Handgelenkschmerzen

Fit im Büro

Du hast immer wieder Handgelenkschmerzen? Hier erfährst du was du dagegen tun kannst.

FitnessTV
Online Fitness Training

Handgelenkschmerzen

Inhaltsverzeichnis

  1. Einleitung
  2. Wie ist das Handgelenk aufgebaut?
    1. Überblick über die Handgelenkknochen
    2. Beschreibung der Handgelenkknochen
  3. Welche Symptome und Resultate von Schmerzen im Handgelenk gibt es?
    1. Schmerzen an der Innenseite des Handgelenks
      1. Karpaltunnelsyndrom
      2. Sattelgelenksarthrose (Rizarthrose)
    2. Schmerzen an der Außenseite des Handgelenks
      1. Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis)
      2. Ganglion (Überbein) – eine Runde Ausstülpung am Gelenk
      3. Radiokarpalarthrose
      4. Bruch
    3. Schulter-Arm-Syndrom
    4. Weitere Ursachen und Resultate von Handgelenkschmerzen
  4. Woher kommen Handgelenkschmerzen?
  5. Wie können Handgelenkschmerzen behandelt werden?
    1. Ruhigstellen, Tapen und Bandagen
    2. Kortison-Spritzen, Medikamente, Salben
    3. Operationen
    4. Ausgleich der einseitigen Bewegungsmuster
  6. Wie kann man Handgelenkschmerzen vorbeugen?

1. Einleitung

Handgelenkbeschwerden gelten mittlerweile als häufigstes Leiden im Bereich der oberen Extremität. Es ist also Zeit diesem Thema Aufmerksamkeit zu schenken.

Wir sehen uns den Aufbau des Handgelenks und die Symptome bei Handgelenkschmerzen an. Wir beleuchten, wie man sie behandeln kann und das wichtigste wie man vorbeugen kann. Lass uns loslegen.

2. Wie ist das Handgelenk aufgebaut?

2A. Überblick über die Handgelenkknochen

Hand mit Handknochen und Zahlen

(1) Radioulnargelenk
(2) Speiche
(3) Elle
(4) Radiokarpalgelenk
(5) Mediokarpalgelenk
(6) Karpometakarpalgelenke
(7) triangular fibrocartilage complex
(8) Kahnbein
(9) Mondbein
(10) Dreieckbein
(11) Erbsenbein
(12) großes Vieleckbein
(13) kleines Vieleckbein
(14) Kopfbein
(15) Hakenbein

2B. Beschreibung der Handgelenkknochen

Gelenke sind komplex, so auch das Handgelenk. Deswegen ist eine passende Behandlung von Handgelenkschmerzen für Handchirurgen, Orthopäden und Ärzte sehr schwierig.

Ein Blick auf die anatomischen Strukturen zwischen Unterarm und Finger zeigt uns, dass sich hier mehr als 20 verschiedene Einzelgelenk-Abschnitte befinden. Die vier wesentlichen Gelenkabschnitte sind

  1. das Radioulnargelenk (1),
    Es befindet sich zwischen der Speiche (2) und der Elle (3). Die Speiche rotiert über eine Gelenkscheibe um den Knochenkopf der Elle.
  2. das Radiokarpalgelenk (4),
    Es befindet sich zwischen der Speiche und der ersten Reihe der Handwurzelknochen (8–11).
  3. das Mediokarpalgelenk (5) und
    Es verläuft zwischen der ersten und zweiten Reihe der Handwurzelknochen.
  4. die Karpometakarpalgelenke (6).
    Es liegt zwischen der zweiten Reihe der Handwurzel (12–15) und den fünf Mittelhandknochen.

Der triangular fibrocartilage complex (7) besteht aus Bändern und Knorpeln und liegt zwischen Elle und Handwurzel. Dieser Bereich steht bei den täglichen Handbewegungen unter Dauerbelastung.

Die Handwurzel ist zentrales Bindeglied zwischen den beiden Unterarmknochen (Speiche und Elle) und der Mittelhand. Sie besteht aus acht unterschiedlichen Knochen (siehe Überblick über die Handgelenkknochen).

Das Zusammenwirken all dieser filigranen Einzelgelenke, Bänder, Sehnen und Muskeln ermöglichen die volle Flexibilität des Handgelenks, Stabilität und Kraftübertragung bei Beugung, Streckung sowie Innen- und Außenrotation.

3. Welche Symptome und Resultate von Schmerzen im Handgelenk gibt es?

Symptome von Handgelenkschmerzen sind stechende, ziehende, pochende oder stumpfe Schmerzen. Diese Schmerzen können akut oder chronisch sein, sich an der Innen- oder Außenseite befinden, bewegungsabhängig oder -unabhängig sein, eher in Richtung Elle oder Speiche gehen. Auch üblich ist ein Kribbeln oder Taubheitsgefühle.
Die Lokalisation der Beschwerden kann einen Hinweis über die Ursache geben. Sehen wir uns die häufigsten Symptome und die dazugehörigen Erkrankungen an.

3.A Schmerzen an der Innenseite des Handgelenks

3.A.i. Karpaltunnelsyndrom

Unter einem Karpaltunnelsyndrom versteht man die Einklemmung des Medianus-Nervs im Karpaltunnel durch verdickte und entzündete Bänder an der Innenseite des Handgelenks. Es macht sich durch Schmerzen, Bewegungsverlust, einem Kribbeln in der Hand – meistens an Daumen, Zeige- und Mittelfinger – und einem Taubheitsgefühl bemerkbar.

Lesetipp: Vertiefende Informationen, findest du im Artikel Karpaltunnelsyndrom.

3.A.ii. Sattelgelenksarthrose (Rizarthrose)

Im Röntgenbild zeigt sich am Daumengelenk eine Verkleinerung des Gelenkspalts und der Verlust von Knorpel, der als wichtige Gleitschicht im Gelenk fungiert. Bemerkbar macht sie sich durch Morgensteifigkeit und Bewegungsschmerzen zur Speiche und Handfläche hin.

3.B. Schmerzen an der Außenseite des Handgelenks

3.B.i. Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis)

Eine Sehnenscheidenentzündung erkennt man durch das ziehen an der Außenseite des Handgelenks bis in den Unterarm bei Drehbewegungen und durch Rötungen, Schwellungen und Überwärmungen im Sehnenverlauf.

Lesetipp: Vertiefende Informationen, findest du im Artikel Sehnenscheidenentzündung. Du erfährst auch was ein Schnappfinger bzw. ein schnellender Finger und ein Hausfrauendaumen ist. Pst: Es gibt auch einen extra Absatz für Tennisspieler.

3.B.ii. Ganglion (Überbein) – eine Runde Ausstülpung am Gelenk

Warum entsteht ein Ganglion?

Ein Ganglion kann auf eine Überlastung oder Entzündung des Gelenks beziehungsweise der Sehne zurückzuführen sein. Auch eine Arthrose (Gelenkverschleiß) steht oft in Zusammenhang mit der Bildung eines Ganglions.

Wie bildet sich ein Ganglion?

Der Ursprung ist in der Regel die Ausstülpung einer Sehne oder einer Gelenkkapsel. Dieser Hohlraum füllt sich mit Gelenkflüssigkeit und wächst langsam meist bis zur Erbsengröße heran. Es kann ein praller und verschiebbarer Hubbel am Handgelenk ertastet werden.

Wie wird ein Ganglion diagnostiziert?

Ist ein Ganglion gutartig?

Ja, fast immer. In ganz seltenen Fällen kann ein bösartiger Tumor dahinterstecken. Um Klarheit zu bekommen ist eine Punktion (Gewebs-/Flüssigkeitsentnahme) nötig.

Wo kann ein Ganglion entstehen?

Die Knötchen entstehen zumeist am Handgelenk, am Handrücken, an der Handinnenfläche, am Finger oder am Fuß. Im Gegensatz zum Finger, ist ein Ganglion an den Zehen selten.

Welche Symptome bringt ein Ganglion mit sich?

Das kugelige Gebilde verursacht Schmerzen und schränkt die Bewegungsfähigkeit ein. Selten werden Nerven oder Blutgefäße abgedrückt, was zu Taubheitsgefühle oder einem Kribbeln führt. Entsteht die Kugel am letzten Fingergelenk, ist eine Verformung des Nagels möglich.

Wie kann ein Ganglion behandelt werden?

Durch Ruhigstellung und Wärme geht ein gutartiges Überbein in der Regel von selbst zurück. Schmerzt das Ganglion können Schmerzmittel helfen. Bewährt hat sich Schmerzgel das Arnika enthält, denn es wirkt schmerzlindernd, abschwellend und unterstützt den Körper die angesammelte Flüssigkeit abzubauen.

Jedenfalls sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn die Beschwerden nicht besser werden oder sie sich verschlimmern. Eine Operation zur Entfernung des Ganglions kann hilfreich sein, auch aus ästhetischen Gründen. Die Heilung beträgt nach OPs mehrere Wochen.

3.B.iii. Radiokarpalarthrose

Selten aber doch kann für bewegungsabhängige Schmerzen in Richtung Handrücken eine Radiokarpalarthrose verantwortlich sein.

3.B.iv. Bruch

Von einem heftigen Stoß oder Sturz können Knochen brechen. Üblicherweise sind hier die Speiche wenige Zentimeter oberhalb des Handgelenks sowie die erste Handwurzelreihe, vor allem das Kahnbein betroffen.

3.C. Schulter-Arm-Syndrom

Bei einem Schulter-Arm-Syndrom ist der Ursprung der Schmerzen der Nacken. Schmerzen die vom Nacken aus in den Arm strahlen. Grund dafür ist ein Druck auf die Nervenwurzel z.B. durch einen Bandscheibenvorfall oder durch Knochensporne.

Lesetipp: Im Artikel über Nackenverspannungen gehe ich auf das Schulter-Arm-Syndrom tiefer ein. Informationen zu Bandscheibenvorfällen findest du im Bereich Rückentraining.

3.D. Weitere Ursachen und Resultate von Handgelenkschmerzen

Des Weiteren können Handgelenkschmerzen durch Verletzungen oder angeborene Fehlbildungen entstehen. Auch rheumatische Erkrankungen können Beschwerden im Hand- und Fingerbereich auslösen.

4. Woher kommen Handgelenkschmerzen?

Egal ob vorrangig Knochen, Bänder, Sehnen, Sehnenscheiden oder Muskeln betroffen sind, all die oben aufgezählten Beschwerden (außer 3.2.D. Bruch und 3.4 Weitere Ursachen) sind Symptome und Resultate einseitiger Bewegungsmuster im Alltag. Ob z.B. MalerIn oder BürokriegerIn stundenlange einseitige Belastung hinterlässt seine Spuren. Strukturen verändern bzw. entzünden sich oder bilden sogar neues Gewebe (Ganglion).

Eine Veränderung in einem Bereich löst immer eine Reaktion in einem anderen Bereich aus. Während z.B. durch das ewige Tippen auf der Tastatur, die Benutzung der PC-Maus, das Scrollen am Handy oder das Wischen auf dem Tablet die Beugemuskeln an der Innenseite des Handgelenks immer heftiger arbeiten müssen, wird die Gegenseite, der Armstrecker, vernachlässigt was zur Muskelverkürzung und verklebten Faszien führt („Mausarm“). Kein Wunder, dass sich nach und nach Beschwerden bemerkbar machen.

Tipp: Dein Handgelenk ist von Natur aus auf vielfältige Bewegungen ausgelegt. Nutze täglich alle möglichen Winkel, die du mit deinem Handgelenk einnehmen kannst.

5. Wie können Handgelenkschmerzen behandelt werden?

5.A. Ruhigstellen, Tapen und Bandagen

Durch Schonung, Tapen oder Stützverbände werden vorübergehend die Symptome ausgeschalten, die muskulären Fehlspannungen lösen sich allerdings nicht in Luft auf.

5.B. Kortison-Spritzen, Medikamente, Salben

Kortison-Spritzen, schmerzstillende Medikamente und entzündungshemmende Salben leisten eine wertvolle Arbeit bei Verletzungen und Unfällen. Bei allen anderen oben aufgelisteten Beschwerden zeigen diese Behandlungen aber nur beschränkte Wirkung. Solange der grundsätzliche Entstehungsprozess nicht behoben wird, kommen die Schmerzen immer wieder und wieder.

5.C. Operationen

Bei Verletzungen und Unfällen können Operationen eine große Erleichterung sein.

Es gibt z.B. die Korrekturosteomiene, die Arthroskopie, das Entfernen der Gelenkschleimhaut, die Zerstörung der Nerven die das Daumengelenk versorgen oder das Entfernen des Vieleckbeins und Stützung des Gelenks mit einer Sehne.

Leidest du jedoch unter muskulär-faszialen Beschwerden, dann solltest du dich nicht gleich unters Messer legen. Denn selbst OPs verändern nicht einfach so deine Gewohnheiten, du musst schon selbst aktiv werden. Ein gezielter Ausgleich der einseitigen Bewegungsmuster ist das A und O.

5.D. Ausgleich der einseitigen Bewegungsmuster

Mit Handgelenksübungen bist du effektiver und nachhaltiger unterwegs als es Cremen, Bandagen oder Operationen sein können. Wo du passende Übungen findest verrate ich dir im nächsten Punkt.

6. Wie kann man Handgelenkschmerzen vorbeugen?

Handgelenktest

Am besten ist, es erst gar nicht zu Handgelenkschmerzen kommen zu lassen. Deswegen enthalten die vielen gezielten Trainingsübungen für SitzkriegerInnen selbstverständlich auch Videos zum Mitturnen für deine Handgelenke. Teste jetzt 7 Tage gratis.